Sie sagen, die einzige Chance ist für jemand anderen, die Verträge zu übernehmen oder alle verbleibenden monhtly Kosten im Voraus zu zahlen (kein Verzicht auf irgendwelche Gebühren…), was ein Bummer Wenn der Kunde nur das mobile Abonnement kündigt und nicht alle Raten des Geräteplans bis zum Stornierungsdatum bezahlt wurden, dann wird das Kündigungsdatum des mobilen Abonnements auf das Enddatum des Geräteplans verschoben (d. h. 24 Monate nach Erhalt des Geräts). Wenn dem mobilen Abonnement mehrere Gerätepläne zugeordnet sind, wird das Kündigungsdatum des mobilen Abonnements auf das Enddatum des letzten Geräteplans verschoben. Möchte der Kunde das Mobilfunkabonnement jedoch sofort kündigen, müssen die monatlichen Grundgebühren für das Mobilfunkabonnement bis zum vertraglich vereinbarten Enddatum des letzten Geräteplans bezahlt werden, in diesem Fall wird auch der Geräteplan automatisch gekündigt. Alle unbezahlten Raten auf dem Geräteplan zu diesem Zeitpunkt sind sofort fällig und müssen auf einmal ausgezahlt werden. Jeder Wechsel des Kontoinhabers des Mobilfunkabonnements entspricht einer Kündigung des Mobilfunkabonnements Switching-Kosten sind die Kosten, die entstehen, wenn Sie einen Mobilfunkvertrag vor Ablauf der Mindestvertragslaufzeit (in der Regel 12 Monate) kündigen. Im Falle einer vorzeitigen Vertragsauflösung bestehen die Kosten in der Regel aus den verbleibenden Abonnementgebühren oder Geräteraten (Anzahl von Monaten bis zum Ende der Vertragszeiten Abonnementgebühr oder Geräteraten). Je nach Anbieter kann eine Verwaltungsgebühr hinzugefügt werden.

Es war eine schlechte Entscheidung, auf Sunrise umzusteigen. Ich schalte von UPC Cablecom (20 MBPS) auf Sunrise unter der Bedingung um / angebote, dass, wenn ich zu Sunrise umschalte, dann das Grundlegende Internetpaket Sunrise Angebote zum gleichen Preis 40 MBPS + Basic TV war. Bei der Vertragsunterzeichnung wurde mir mitgeteilt, dass ich Internet + TV Box (Start) bekomme, wenn ich den Vertrag JETZT unterschreibe, dann für CHF 59 CHF PM. Zu meiner Überraschung stand zum Zeitpunkt der Leistungsumstellung der Sunrise Internet- oder TV-Service zur Verfügung. Es dauerte zwei Wochen plus, um Internet- und TV-Dienste in Betrieb zu nehmen. Zwei Tage in der Woche arbeite ich von zu Hause aus und benutze Business Skype und CISCO Plattform für Videoanrufe. Verwenden Sie auch SAP. Ich bemerkte nach dem Wechsel von UPC Cablecom zu Sunrise, ich habe oft Probleme auf Skype auf Videoanruf und meine SAP-Produktionsbildschirme und Anwendung friert ein, so dass meine Arbeit von zu Hause in die Hölle. Als ich die Internetgeschwindigkeit überprüfte, schwankte sie zu meiner Überraschung zwischen den niedrigsten 2,8 bis zu den höchsten 6,5 Mbit/s mit WiFi und zwischen 8 und 18, wenn sie mit dem LAN-Kabel verbunden war. Während die tatsächliche Geschwindigkeit 40MBPS D/L und U/L betragen sollte.

Als ich den Clientdienst kontaktierte, um dieses Problem zu melden, schlug die Person vor, das Modem zurückzusetzen. Trotz des Zurücksetzens des Modems wurde die Geschwindigkeit nicht verbessert. Als ich meine erste Rechnung erhielt, wurde mir zu meiner Überraschung ein Preis von CHF 75 statt eines vereinbarten Preises von CHF 59 in Rechnung gestellt. Als ich mich an den Client-Service wandte, schlugen sie erneut vor, das Problem an einem anderen Tag zu besprechen. Wenn das Geschwindigkeitsproblem so bleibt und das Abrechnungsproblem nicht behoben wird, kann ich mein Abonnement für das nächste Jahr nicht fortsetzen. Ich bin seit mehr als 4 Jahren Kunde von sunrise. Ich hatte vorher ein Problem mit einer iPhone X-Aktion, die in meinem Kundenportal auftauchte (ich war eingeloggt), die einen sehr attraktiven Rabatt hatte, aber leider nicht wirklich auf mein Konto anwendbar war.