Die am Standort Center gemessene saisonale Durchschnittstiefe lag zwischen 0,93 m im Januar 2013 und 1,28 m im Oktober 2011 mit einer Standardabweichung von 0,46 bzw. 0,42 m (Abbildung 2B). Eine halbtagesige Gezeitenwelle treibt die Variation der Wassertiefe in South Bay an, so dass die Standardabweichung durch den Gezeitenbereich beeinflusst wird. Am nackten Standort reichte die mittlere Tiefe von 0,82 m im Januar 2013 bis 1,19 m im Oktober 2012. Die mittleren Tiefen an den Bare- und Seegrasstandorten lagen innerhalb einer Standardabweichung für alle Jahreszeiten, mit einer maximalen Differenz von 0,11 m in den mittleren saisonalen Werten. Saisonale Unterschiede in der mittleren Wassertiefe sind ein Ergebnis von Wettersystemen; einschließlich Wind- oder BarometrischeDruckschwankungen, die mehr Wasser zur Oder weg von der Küste zwingen können. Saisonal gemittelte mittlere Wassergeschwindigkeiten reichten von 3,5 bis 7,1 cm s 1 am Seegrasstandort, mit deutlich höheren mittleren saisonalen Geschwindigkeiten (ANOVA, p – 0,01) an der nackten Stelle von 11,9–25,9 cm s 1. 1. Wie ändert Seegras Welleneigenschaften, einschließlich Wellenhöhe und Periode, wenn sich Wellen über eine Wiese ausbreiten? Es gibt auch Versuche, Seegrasbeete wieder aufzubauen und wiederherzustellen, oft durch die Anpflanzung von Samen oder Sämlingen, die in Aquarien angebaut werden, oder durch die Transplantation erwachsener Seegräser aus anderen gesunden Wiesen. Einige der erfolgreichsten Restaurierungsgeschichten stammen aus der Chesapeake Bay und der Küste Virginias im Osten der Vereinigten Staaten, wo das Virginia Institute of Marine Science bis 2014 456 Hektar mit 7,65 Millionen Seegrassamen gesät hat. Seit 2015 hat sich der Yachthafen von Seegras Zostera von diesen gesäten Parzellen auf 6.195 Hektar vergrößert. Seagrass Restauration in Tampa Bay, Florida, hat auch wichtige Erfolge erlebt, einschließlich Der Verbesserung der Wasserqualität und der damit verbundenen Fischgemeinschaft.

Für die Wiederherstellung ist es entscheidend, dass die Ursachen des ursprünglichen Rückgangs der Seegräser beseitigt wurden. Wir stellen fest, dass Unterschiede in der Geomorphologie der beiden Profile in Ermangelung von Lebensräumen zu signifikanten Unterschieden bei Überflutung und Sedimentverlust führen. Da die Barriererifflagune so lang ist, erzeugt der Hurrikan eine 1,2 m starke Überspannung im Barriereriffprofil im Vergleich zu nur 0,5 m Überspannung im Randriffprofil. Auch nach dem Bruch über die Riffe erwirren sich Hurrikanwellen in der Barriererifflagune auf eine maximale Höhe von 2,1 m im Vergleich zu nur 0,5 m in der Rifflagune (Abb. 8). Daher sind die Potenzialwerte für den Sandtransport in Ermangelung von Lebensräumen, Überflutungswerten, Schlammbett-Scheuervolumen und Sandtransport-Potenziale im Randriffprofil um mehr als 60 % niedriger als im Barriereprofil (Abb. 8 & 9): Die Entfernung des Riffs von der Küste hat erneut tiefgreifende Auswirkungen auf die Hydrodynamik der Lagune und Sedimenttransportmuster [19,83]. Nährstoffe, wie z. B.

Düngemittel und Verschmutzung, spülen das Land und ins Wasser ab und verursachen Algenblüten, die das für das Wachstum von Seegras notwendige Sonnenlicht blockieren. Sedimentwäsche ins Wasser aus Landwirtschaft und Landentwicklung kann auch Seegrasböden schädigen, indem sowohl das Seegras erstickt als auch das Sonnenlicht blockiert wird.